Wieso unser Job der härteste Job auf der Welt ist!

Wir haben den schwersten und den härtesten Job auf dieser Welt! Was Kinder damit zu tun haben und wieso Selbstbeherrschung so wichtig bei unserer Arbeit ist, erfährt ihr im folgenden Bericht!

Manchmal besuchen uns Kinder im Schoko-Wunderland, zum Beispiel auch häufig meine Tochter. Und wie fühlt sich wohl ein Kind, wenn es im Schoko-Wunderland ist? Genau: wie im Paradies! Kein Wunder, denn unsere Regale sind voll mit lecker aussehender Schokolade, manche Sorten ansprechend bunt und wunderschön dekoriert. Alle Sorten intensiv duftend, so dass man die zartschmelzende Schokolade schon fast durch bloßen Aufenthalt im Lager schmecken kann. Neulich während eines Besuchs meiner Tochter hat sie beim stöbern die Schokolade auf dem folgenden Foto entdeckt:

Edelmond-Schokolade

Ihr erster Kommentar: Oh, wie lecker! Kann ich eine davon haben!? Ich antwortete in etwa, dass das nicht geht, weil die Schokolade für einen Mann reserviert ist, der sie bestellt und auch bezahlt hat. Aber eigentlich tut es mir leid, die Schokolade sieht wirklich lecker aus und wie soll ein Kind da widerstehen können? Zum Glück dachte meine Tochter in diesem Moment wohl, dass es ja nicht schlimm ist, schließlich liegen die Regale voll mit Schokolade! Dann eben eine andere Tafel.

Trinkschokolade (Coppeneur)

Also hat sie sich weiter umgeschaut und ist dann neugierig vor einem Regal stehen geblieben. „Was ist das denn“ , fragt sie, während sie mit dem Finger auf die Schokolade am Stil zeigt, die ich auf dem Foto oben fotografiert habe. Ich erkläre ihr, dass es sich um Trinkschokolade handelt, die in heißer Milch aufgelöst wird und die wirklich sehr lecker schmeckt. Ja, ihr vermutet es richtig: Natürlich möchte sie diese Trinkschokolade unbedingt probieren. Welches Kind würde bei dem Anblick Nein sagen wollen? Und wie soll ich wieder Nein sagen, wo doch all die Schokolade von Kunden bestellt und gegessen wird?!

Plamil Ostereier

Wieso dürfen also alle diese Schokolade essen, nur sie nicht?! Ich erkläre meiner Tochter, dass sie sicherlich eine Trinkschokolade haben darf, heute aber nicht. Erstens hat sie schon eine Süßigkeit nach dem Mittagessen verdrückt und zweitens ist auch diese Schokolade bereits reserviert. Nun gut, meine Tochter ist bereits ein paar Schritte weiter gegangen, die Oster-Schokoeier von Plamil haben ihre Neugier geweckt.Muss ich sagen, dass mein Herz kurz davor war, am Knie anzukommen, nachdem es zuvor schon von der Brust in den Bauch gerutscht war, weil ich ganz genau wusste, was nun folgen wird? Nämlich der Wunsch meiner Tochter, dann diese Schokolade essen zu dürfen

Es ist auch wirklich ganz schwer, diesen herrlichen Versuchungen widerstehen zu müssen. Aber eine Sache ist ehrlich gesagt noch viel schwerer: Diesen Versuchungen selbst zu widerstehen. Edelmond-Schokolade ist zum Beispiel so unglaublich zartschmelzend, der Geschmack einfach nicht mit dem Geschmack von Massenschokolade zu vergleichen. Und man schmeckt bei allen Edelsorten, dass keine Geschmacksverstärker verwendet werden, sondern (zum Beispiel) echte Erdbeeren und echte Himbeeren (sieht man sogar auf dem Foto oben). Ein weiterer wesentlicher Faktor, wieso die Schokolade von Coppeneur, Edelmond und all den anderen Chocolatiers geschmacklich Welten von der Massenware entfernt ist: die Schokolade wird stundenlang conchiert! Dadurch wird sie extrem zart, cremig und ganz fein. Der Vorgang ist sehr aufwendig und treibt die Produktionskosten in die Höhe, aber spätestens mit dem ersten Stück im Mund weiß ich, dass ich diesen unglaublichen Geschmack nie wieder missen möchte!

Ich stehe also täglich zwischen all diesen leckeren Schokoladen-Sorten, jede Tafel besser als die anderen, so viele Sorten, die mich interessieren und die ich selbst noch nicht versuchen konnte weil ich dann schon 100 Kilogramm mehr auf den Rippen hätte, und darf nichts davon essen?! Das ist hart, mehr als hart! Wenn ich abends Feierabend mache, ich auf der Coach sitze und wieder einmal der Versuchung widerstehen konnte, eine Tafel aufzureißen und genüsslich auf der Zunge zergehen zu lassen, dann weiß ich, dass es zwar hart ist, aber auch eben der schönste Job auf dieser Welt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.